Hilfe in der Not für eine Herde Schafe...

Da sind sie, die erste kleine Truppe hilfebedürftiger Wesen.

 

Und es wurde ein kleines Schäfchen mehr. Ein  braun gelocktes, leider mit Behinderungen geborenes Schäfchen. Wir haben es Karlchen getauft. Karlchen sollte ebenso sicher sein und mit seinen Besonderheiten geliebt und verwöhnt werden, sein ganzes Leben lang.

 

So sind sie eine kleine zusammengewürfelte Gruppe, die sich hier gleich über die Wiese hermachte. Dorrie ist ganz mütterlich für diese vier kleinen Schäfchen.

Fast alle sind noch recht scheu, bis auf  den weißgelockten Pete, er war gleich bereit Kontakt aufzunehmen.

Jacqueline war mit da und hat uns tatkräftig unterstützt.

 

Es ist unglaublich beruhigend und befreiend mit ihnen zusammen auf der Wiese zu sitzen und erste Kontakte entstehen zu lassen. Sie sind so sanft  und so freundlich, einzig ihre Verunsicherung ob der neuen Situation lässt sie noch etwas zögerlich sein.

 

Die Hunde und die Schäfchen haben sich nun auch gegenseitig schon mal gesehen. Die Schäfchen waren allesamt interessiert, die Hunde ebenso. Darija ganz ruhig und freundlich, erstaunlicherweise auch Nuschka. Einzig Bronko wusste nicht wie er damit umgehen soll, dass Fremde plötzlich im Grundstück sind.

Da werden wir noch üben müssen, aber er war die weiteren Male bei Sichtkontakt nicht mehr aufgeregt. Er ist eigentlich neben seiner Kraft für Beschützerei und Gruppenzusammenhalt, ebenso ein kleiner großer Angsthase gegenüber Unbekanntem. Er weiß nicht mit Neuem umzugehen  und muss sich erst mit Wiederholungen damit abfinden und anfreunden.

 

In den nächsten Tagen werde ich alle 5 Neuankömmlinge einzeln vorstellen.

 

Nun werden  Paten gesucht,  damit wir sie durch ihr ganzes Leben sicher begleiten und beschützen können. Bitte teilt unsere neuen Schützlinge und / oder unterstützt ihr Leben das sie in Ruhe und Frieden hier in der Tierhilfe LEO in ihrem  eigens für bereitgestelltem „Lebensgarten“ erhalten konnten. 

 

 

 

 

14. Juni 2020: Die ersten Schäfchen kommen :-) 

 

Wir sind zwar nicht fertig mit dem Bau des Vordachs und Etlichem an Drumherum, aber für  4 Schafe in Not gibt es keinen Aufschub mehr, das Kleeblatt  braucht sofort, ab Sonntag  ein Zuhause.  

 

Das sind die beiden Kleinen,

Wollschaf Pete und

Kamerunschäfchen Marie

und

Wollschaf –Mutti Dorrie mit ihrem Baby Petunia. 

 

Bis Sonntag muss nun die Holzstiege ausgeräumt, die Bäume abgesichert, Stroh und Heu besorgt und der Zaun vorn am Tor lieber noch zusätzlich abgesichert werden.

 

Leckerchen und ein Heuball zum Spielen sind schon da, auch eine schöne Heu-Raufe wurde schon von Jacqueline gespendet, die  zum Schutz noch einen Anstrich und eine Dachabdeckung benötigt. 

Vielen lieben Dank an Jacqueline :-)

Und lieben Dank an Marcus und Frank, die bei der Lieferung der Heuraufe mitgeholfen haben :-)

 

Wir freuen uns sehr auf unsere neuen Schützlinge :-)

 

 

2018: Ein neues Projekt ist im Entstehen:

 

Ein Lebensgarten für Schafe :-)

 

 

Neben dem Katzenhaus mit Katzengarten, der Hundegruppe mit Hundegarten und der ganzjährig versorgten Zwitscherecke für die Gartengäste,

soll nun hier im Tierhäuschen auch eine Gruppe geretteter Schafe ihr Zuhause auf Lebenszeit finden können.

 

Eine recht große private Gnadenhofherde, von Jacqueline Löser, bestehend aus vor der Tötung geretteten Wollschafen und Kamerunschafen, sucht dringend ein neues Zuhause. Auf Grund von Pachtänderungen haben alle diese Tiere sehr bald kein Zuhause mehr.

 

Die Tierhilfe LEO hat sich entschlossen einem Teil der Herde,  8 Schafen, hier ein neues Zuhause auf Lebenszeit zu geben.

 

Diese liebenswerten Lebewesen, die andere lediglich über einen Fleisch-Wolle-Warenwert bemessen, sollen hier das bekommen was ihnen zusteht. Ihr Leben. Auch wenn er/sie alt geworden ist und Hilfe benötigt.

 

Wie viele Menschen haben in dieser Wegwerfgesellschaft überhaupt schon mal ein in die Jahre gekommenes Schaf gesehen? Kaum jemand. Sie werden wie hier in der Umgebung, üblicherweise nach ein paar Jahren Rasenmäher-Tätigkeit getötet.

 

Eine bisher kaum genutzte Wiese der Tierhilfe LEO ev, kann ihr neuer beschützter und behüteter Lebensraum werden. Hier werden sie alle ihr Leben lang sicher sein und ihren Lebensabend genießen können.

 

Allerdings gibt es noch keinen Stall und  keine Lagermöglichkeiten für Heu und Stroh. All das muss noch gebaut und eingerichtet  werden.  Bisher ist das Grundstück lediglich sicher eingezäunt. Von  der Wiese allein können die Schafe nicht leben, dafür ist sie zu klein, sie werden zusätzlich recht viel  artgerechtes Futter erhalten müssen.

 

Und dazu wird Euer Herz und Eure Hilfe benötigt.

 

Wer möchte diesen lieben und freundlichen Schafen helfen,  Pate werden und das Projekt: „Lebensgarten für Schafe“ der Tierhilfe LEO“ unterstützen?

 

Vielen Dank und liebe Grüße

Die Tierhilfe LEO ev

 

 

Besuch bei den zuckersüßen knuffigen Wollschafen :-) 

 

… die hoffentlich bald in ihren neuen Lebensgarten auf dem Sandberg in die Tierhilfe LEO einziehen werden….

 

Eine tolle stürmische Bande, die gierig nach den Apfel-und Möhrenstückchen die Köpfchen recken und natürlich auch schubsen :-) wenn es nicht schnell genug gehen kann ;-)

 

Die Zeit ist wieder einmal viel zu schnell verflogen....