Hoffnungsvoller Frühling 2018

In diesem Jahr hat in der allerhöchsten Baumspitze ein Turmfalkenpärchen gebrütet. Die letzten Wochen gab es ordentlich Rabatz und Radau, wenn die Eltern sich ankündigten und fütterten.

 

Der Baum ist so hoch, dass kaum schöne Bilder gelungen sind. Auch die Ästlinge haben sich ebenfalls nur ganz dort oben aufgehalten bis sie alle ausgeflogen waren….

 

 

 

An einem wunderschönen sonnigen Nachmittag hat Jacqueline das Tierhäuschen besucht und für alle eine liebe Spende und ganz viel Streichelzeit mitgebracht.

 

Vielen Dank liebes Jacquelinchen für Deine unermüdliche Hilfe und Deine Liebe für die Schützlinge hier

 

 

Die Bauarbeiten für das Projekt: * Ein Lebensgarten für Schafe*  konnten wieder ein Stück fortgesetzt werden.

Die Bodenplatte für das Schafehäuschen wurde endlich fertig gestellt.

 

Ein ganz ganz lieber Dank geht dafür an unseren lieben Unterstützer, der uns diese großartige Grundvoraussetzung ermöglicht hat.

 

Ein ebenso ganz  liebster Dank geht an Jacqueline für all ihre Liebe und Zuwendung, in der sie das ganze Tierhäuschen immer in allem unterstützt.

 

Und dankbare liebe Grüße ganz von Herzen gehen an Nadine Stahlschmidt. Nadine hat jetzt schon für ein Schäfchen der kommenden Herde eine Patenschaft übernommen.

 

Nun müssen der Erdaushub beseitigt werden, Zäune errichtet und das Häuschen aufgestellt und angestrichen, einige  Bäume gesichert, sowie Heu und Stroh besorgt werden.

 

Sobald all das geschafft ist werden die Schäfchen hier einziehen können. Dann stellen wir alle Schäfchen einzeln und mit Namen vor.

 

 

 

 

Wunderbarer prachtvoller Frühling....:

 

 

 

Hundesommergartenzeit hat begonnen...

 

 

 

 

Fröschleins....

 

Die laute Zeit ist schon wieder vorbei, in der sie die Tage und Abende mit ihrem Gequake erfreuten... Nun bewachen sie ihren Laich und auch schon die ersten Froschkinderlein…

 

 

 

Linolein…

 

Linolein hadert nicht, er nimmt das Leben wie es eben kommt.

 

Und nun ist die Zeit der Chemotherapie. Dazu wird er öfters in die Klinik gefahren, schläft ein bisschen, erhält sein Medikament und Infusion, ruht sich noch aus und kommt hungrig wieder nach Hause.

 

Alles andere in seinem Leben hat sich nicht verändert. Bis auf  die Fütterungspläne, Medi-Zeiten, Supplemente und ja leider: bis auf den Durchfall, der schwierig  in den Griff zu bekommen ist. Wahrscheinlich  ist es ursächlich mit der Erkrankung… es bleibt zu hoffen, dass es bald nachlässt. Mal hat er wunderbaren Appetit, mal nicht….Viele Möglichkeiten werden probiert, beobachtet und neu versucht.

 

Was er will, das nimmt er sich wie immer drängelnd, fordernd und  notfalls auch mit Nachdruck.

 

Aber auch das ist Linolein: Schmusiger ist er geworden, anlehnungsbedürftiger, friedlicher, sanfter.

 

So wie ich viel mehr nach ihm schaue, um ihn keisel und ihn hege und pflege, so viel mehr schaut er nach mir. Da ist nun ein festes inniges Band, gewachsen durch die Sorge und Fürsorge, die Nähe und das Vertrauen, was er in der Lage ist zu geben.

 

Er ist ein starkes Kerlchen.