Sommer 2021

 

 

 

Das kleine Schäfchen Sammy ❤ ist hier aufgetaucht  :-) Ein nun 15 Wochen junges Böckchen.
 
Zwei liebe Menschen, Marlies und Simone, haben ihn gerettet, als er von seiner Mutter abgewiesen, in einem Zuchtbetrieb nicht mehr nützlich war und nicht überleben sollte.
 
Liebevoll haben beide Sammy aufgezogen und wollten nun dass er ein sicheres Leben mit Artgenossen verbringen kann.
 
Die Eingewöhnung hier fiel ihm nicht leicht, denn er hatte keine anderen Schafe je gesehen und musste sich erst einmal damit auseinandersetzen, dass die großen Schafe ihn hier nicht gleich freudig empfangen haben. Nach anfänglichem Interesse haben sie ihm noch keinen Zugang zu ihrer Gruppe gewährt und er musste er die Nächte abseits verbringen.
 
Aber er hat es immer wieder versucht zu ihnen zu laufen und ihnen nahe zu kommen. Nach und nach findet er aber nun Anschluss und sich zwischen allen recht gut zurecht. :-)

 

 

 

Die Hunde haben von Jacqueline ein neues tolles Wasserspiel bekommen  :-)
 
Damit gibts viel Spass an heißen Tagen  :-) Nach dem Herantasten und Entdecken macht es besonders Nuschka und Darija ganz viel Freude :-)
 
Vielen lieben Dank, liebe Jacqueline für den schönen Wasserspass :-)

 

 

 

Update Simba❤ 18 J,
( CNI, chronische Pankreasinsuffizienz, SDÜ)
 
Bei Simba zeigte eine Kontrolluntersuchung, dass seine CNI weiter vorangeschritten ist. :-(
 
Es war etwas ruhiger geworden, nahm weniger Nahrung zu sich und hatte trotz aller Hilfen hier zu Hause schon etwas an Gewicht verloren.
Um ihm seine Lebensqualität zu erhalten und ihm Verbesserung zu verschaffen, hat Simba 3 Tage stationär in der Tierklinik mit Venendruckinfusion verbracht.
 
Dies ist die effizienteste Möglichkeit, die Filterfähigkeit der Nieren zu verbessern. Das ist auch immer eine zu überlegende Maßnahme, die man gut für das idividuelle Tier abwägen muss. Für Simba war es eine Möglichkeit, weil er ein ausgelichenes Gemüt hat, und sich erfahrungsgemäß an solch einen Aufenthalt recht gut anpassen kann.
 
Und er hat das sehr gut gemeistert :-) und wurde natürlich jeden Tag von Tilo besucht zum schmuseln und Fläschchen füttern, damit er bei Kräften bleibt.
 
Heute ist er zurückgekommen  :-) und fühlt sich noch etwas geschafft, ist aber zufrieden wieder zu Hause zu sein und hatte Appetit.
Seine Werte sind deutlich verbessert.  :-) Hoffen wir für ihn, dass das noch lange so bleiben kann.

 

 

 

Update Nauni❤
Es kommt keine Besserung zustande.  :-(
 
Alle Versuche ihre Darmtätigkeit zu optimieren erweisen sich als erfolglos. Es geht ihr nicht schlechter, aber sie hat ihre Probleme mit dem Kotabsatz, der sich einfach nicht bessern will.
 
Naunis Pflege und die Versuche ihrer Probleme auf die Spur zu kommen, haben sich bis heute alle als sehr kostenintensiv erwiesen.
 
Zur Giardienbehandlung mit einer Kombitherapie waren spezielle Desinfektionsmittel und Diäten nötig. Ihre anschließende Untersuchung musste umfangreicher erfolgen, da eine vorangegangene Untersuchung ihr Problem noch nicht lösen konnte. Bisheriger Stand : Anämie und Pankreatitis.
 
Dafür haben wir eine 533 € Rechnung für die komplette Untersuchung von Nauni, Medikamente und wieder Diät dazu.
 
Eine Besserung ihrer Symptomatik wurde noch nicht erreicht, es bleibt bei Matschdurchfall, den sie mitunter im ganzen Zimmer verteilt. Nun soll die Ausschlussdiät erfolgen, wofür ebenfalls wieder eine spezielle Diät besorgt werden muss, die gleichzeitig die Pankreas möglichst wenig belastet.
 
€ 58,40 EUR für eine komplexe Ausschlussdiät Vet-Concept .
 
Wird dies immer noch keinen Erfolg bringen, muss sie wieder in der Tierklinik vorstellig werden, dann wird neben anderen Untersuchungen auch eine genauere Untersuchung des Darms nötig werden.

 

 

 

Trotz Dauerregen und immer wieder nasser Wolle wird es Zeit, dass die Schafe endlich geschoren werden. Tilo bemüht sich ein Gatter fertigzubekommen für die nächsten Sonnentage, damit bei dieser Aktion für die Schafe, Umhergerenne mit Stress so gut wie möglich vermieden werden kann.
Pete ist beim Bauen immer mit dabei, er ist an allem am Meisten interessiert und sehr aufmerksam :-)
 

 

 

 

In der Morgenpost war ein Artikel über uns :-) Annett Farkas❤hat sich so rührig darum bemüht, dass unsere Tiere, unsere Arbeit und unsere finanziellen Sorgen mehr Aufmerksamkeit bekommen. Der Artikel ist sehr gut gelungen, wie wir finden :-)
 
Allerbesten Dank liebe Annett :-)
 
Hier noch einmal der Link zu unserer Spendenaktion, bitte unterstützt uns weiter:
Tierhilfe L.E.O.eV
Bank: Sparkasse Mittelsachsen
Kontonr.: 019 000 989 6
BLZ: 870 520 00
 
Wir suchen immer Paten und Unterstützer für all unsere großen und kleinen Schützlinge:
 

 

 

 

Update von Nauni
 
Leider gibt es nicht so gute Neuigkeiten. Nach Beendigung der Giardienbehandlung blieb der Durchfall bestehen. Daraufhin wurde sie aufwändig und gründlich in der Tierklinik in Dresden untersucht.
Blutbild, Kot, Ultraschall Abdomen und Punktat einer Flüssigkeit in Bauchraum, die sich dort nicht befinden dürfte. Vorläufiges Ergebnis: Pankreatitis und deutliche Anämie. Seit Montag bekommt sie nun eine neue Behandlung, leider bis heute auch ohne Erfolg. Einzig der Heißhunger ist etwas weniger geworden. Der Durchfall ist nach wie vor heftig. Einige Untersuchungsergebnisse stehen noch aus.
Nächste Woche muss sie erneut in der Tierklinik vorstellig werden um weitere Schritte/ Untersuchungen / Therapien zu planen.
Nauni fühlt sich dabei dennoch gleichbleibend gut. Sie ist ausgeglichen, ein bisschen verspielt, lässt sich mit allem versorgen und pflegen und versucht hin und wieder Interesse an den anderen Katzen zu zeigen, indem sie sie alle anfaucht ? Aber das lässt gerade ein wenig nach. Einige Katzen sind ihr nun schon vertraut geworden.
Momentan bleibt sie noch in ihrem Zimmer bis alle Untersuchungsergebnisse, auch bezüglich anderer möglicher Infektionen, vorliegen.

 

 

 

Nadia hat für die nierenkranken Kätzchen ein Paket geschickt, mit Nierendiät und vielen Leckerchen, die alle schon verkostet wurden  Vielen lieben Dank, liebe Nadia  :-) :-)

 

 

 

Seit ca 1 Monat ist der 11 jährige Maxi nun bei uns und wagt erste Schritte aus seinem Eingewöhnungszimmer heraus. Er benötigt noch Zeit sich an die vielen anderen Tiere zu gewöhnen, aber er macht das ganz in Ruhe und bleibt noch vorsichtig. Oft sehen wir ihn schon ganz entspannt und auch interessiert an seinen neuen Mitbewohnern.

 
 
 
Unser Karlchen ist gegangen…. :-(
 
Anfang der Woche begann es, dass er nicht mehr fröhlich mitgelaufen ist und dann nicht mehr aufstehen konnte. Aber er wollte essen, hatte Appetit und wollte trinken. Wir haben den Tierarzt kommen lassen und ihm geholfen und er hat Heucobs genommen, Heu gemümmelt und Wasser aus dem Fläschchen bekommen, weil er mit seinem schiefen Hals in seiner Position nicht gut trinken konnte. Er hat sich versucht aufzurichten und wir unterstützten ihn, so gut es nur ging.
 
Er war von Geburt an behindert, hatte einen kleinen schiefen Körperbau mit gequetschten Organen. Seine Lungenleistung befand sich bei kaum 30 % und sein Herz war rasend unterwegs. Trotzdem hat er munter am Leben in der Gruppe teilgenommen und wurde von uns mit Nahrung zusätzlich versorgt, damit er da keine Engpässe erleiden muss, denn er war immer zierlich und hatte wenig Muskeln. Alle Energie wurde vom Körper für die Aufrechterhaltung der Sauerstoffversorgung benötigt. Große Hitze ließ ihn schwerer atmen, der Winter aber tat ihm erstaunlich gut.
 
Er hatte damals großes Glück von Heike übernommen zu werden und danach zu uns zu gelangen. Er hatte Sicherheit, er hatte das Glück, trotz seiner Besonderheiten Liebe, Wärme und ein behütetes Zuhause zu haben.
 
Unser wunderbarer kleiner Sonnenschein, ist immer losgetippelt, obwohl ihn seine Beinchen nur unsicher trugen. Er hat immer gewusst, dass ihn Hände voller Heucobs erwarten. Es hat sich immer gelohnt für ihn, seine Menschen zu sehen. Er wurde geliebt und geschätzt und besonders verwöhnt.
 
Am Freitag ließen seine Kräfte plötzlich nach, trotzdem wollte er Heucobs und Wasser, auch extra für ihn gefertigtes Breichen. Noch bevor wir fassen konnten, dass er nun vielleicht gehen könnte .........war er schon gegangen.
Er wurde nur 2,5 Jahre alt. ?